Uncategorized

Ausbildung oder Studium: Was ist besser nach dem Abi?

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

. Ein Tipp von mir,
man sollte viele Praktika machen. Da habe ich gemerkt, dass es
das ist, was mir Spaß macht. Der zweite Tipp wäre, dass man … Moin, ich bin Ashley,
die Neue im Team. Wer kennt es nicht, gerade aus
dem Abi raus und man weiß nicht, Ausbildung oder ein Studium? Zu Hause wohnen bleiben
oder wegziehen? Tipps, wie man damit umgehen soll,
hat Mynoupa für euch. Du machst eine Ausbildung, warum? Ich habe mir gedacht,
dass ich nach dem Abitur gerne eher was
Praktisches machen muss. Da dachte ich, dass eine Ausbildung
das Richtige für mich ist. Ich kann danach
immer auch noch studieren. Da bin ich auch sehr gespannt,
wie es wird. Die Ausbildung beginnt im August und ich habe
jetzt noch ein bisschen Zeit. Ich frage mich, wie hast du
deinen Ausbildungsplatz gefunden, bzw., warum hast du dich
für diesen Beruf entschieden? Da hat mir sehr geholfen, dass ich in der Schulzeit
drei Praktika gemacht habe. In der 9. Klasse
ein freiwilliges Praktikum, das habe ich im Hotel gemacht. Ich habe mir auch schon überlegt,
was ich später machen könnte.

Hotel hat sich ganz cool angehört,
dann habe ich ein Praktikum gemacht. In der 11. Klasse
gab es ein Pflichtpraktikum. Das habe ich bei
einer Krankenkasse gemacht. Dann habe ich noch ein Freiwilliges
gemacht, bei Bubbles, beim HR. Da wurde mir gezeigt,
wie so ein Dreh abläuft. Ein Tipp von mir wäre,
dass man viele Praktika macht. Da habe ich gemerkt, dass es
das ist, was mir Spaß macht. Mir hat es besser gefallen
als die Berufe, wo ich vorher war. Man kann am besten
einen Beruf auswählen, wenn man vorher schon
Erfahrung in dem Beruf hat. Das habe ich auch in den
ersten beiden Praktika gemacht. Ich habe es mir cool vorgestellt,
aber es war dann doch nicht so, wie ich gedacht habe. Dann habe ich bei Bubbles, beim HR,
das Praktikum gemacht. Das hat mir sehr gut gefallen. Dadurch wusste ich, dass es
das Richtige für mich sein könnte. Da habe ich mich dann beworben. Wollten deine Eltern,
dass du studierst, oder sind sie fein
mit einer Entscheidung? Die haben nichts dagegen,
sie freuen sich sogar. Die haben sich gedacht,
Hauptsache ich mache irgendwas.

Ihre größte Sorge war es,
dass ich nach dem Abitur nicht weiß, was ich machen kann. Deshalb waren sie froh, dass ich mir
schon relativ schnell sicher war, was ich machen wollte und dass ich
den Ausbildungsplatz bekommen habe. Sie haben auch gemeint,
dass ich immer noch studieren kann. Hauptsache ich habe
jetzt erst einmal was. Super, dass dich
deine Eltern supporten. Wenn wir schon bei den Ängsten sind,
wie ist das mit deinen Freunden? Sicherlich werden einige studieren
und die haben mehr Freizeit.

Du hast eine 40 Stundenwoche. Ist das nicht ätzend? Ja, das stimmt schon, aber dadurch habe ich wieder
eher einen geregelten Tagesablauf. Es ist wie in der Schule. In der Schule hatten
wir keine 40 Stunden, aber man musste zu Hause
ja noch viel machen. Da weiß ich jetzt nicht,
wie es in der Ausbildung sein wird, aber ich denke, dass ich dadurch wieder ein
geregeltes Leben haben werde. Ich merke es jetzt auch in der Zeit,
wo ich mit der Schule fertig bin, das ist jetzt gar nicht so. Es ist wie in den Ferien und
das wünsche ich mir jetzt zurück. Wie war es für dich,
einen Ausbildungsplatz zu finden? Ich habe mich schon früh
auf die Suche gemacht. Das hat sich im
Endeffekt auch gelohnt, weil es bei Ausbildungen
immer so ist, dass viele ein Jahr
vorher schon etwas suchen. Ich habe mich schon nach
den letzten Sommerferien im August auf die Suche gemacht
nach einer Ausbildung. Ich habe mich auch
bei vielen Sachen beworben. Bei mir war es so, dass ich einmal
eine gute Bewerbung schreiben musste und die konnte ich für
die verschiedenen Betriebe fast identisch abschicken.

Im Oktober, im Herbst,
kamen schon die ersten Zusagen für ein Vorstellungsgespräch. Im November hatte ich
dann schon die Ausbildung. Ich war bei einigen
Vorstellungsgesprächen und hatte die
Ausbildung im November. Der Druck von den Abiklausuren
ist dann ein bisschen weggefallen. Da war ich auch froh,
dass es so schnell geklappt hat. Ich hatte aber trotzdem
in der Herbst- und Winterzeit, wo die Vor-Abiturklausuren sind,
die doppelte Belastung. Zum einen hatte ich die Bewerbungs-
und Vorstellungsgespräche im Kopf, aber auch die Schule. Das war ein bisschen stressig. Dafür ist es jetzt entspannt und
ich muss mir keine Gedanken machen bis August. Hast du deine Top 3 Tipps
für die da draußen? Ein großer Tipp ist,
wenn man einen Plan hat, dann so früh wie möglich anfangen. Es ist mir bei den
Betrieben auch aufgefallen, die schon im August eine
Stelle ausgeschrieben haben, dass die relativ schnell weg waren. Man sollte sich
früh genug darum kümmern. Der zweite Tipp wäre,
dass man bei einer Bewerbung noch viele Leute drübergucken lässt.

Es ist nur wichtig, dass man eine
perfekte Bewerbung für einen hat. Die kann man an
viele Betriebe schicken. Man sollte sich
bei den Eltern Hilfe holen, weil die manche
Sachen wissen und sehen, die man selber noch nicht sieht. Der dritte Tipp wäre,
wenn man in der Zeit ist, wo man noch viel für
die Schule machen muss, dass man da einen
Fokus für beides hat. Beides ist wichtig und die schulischen Leistungen
sollten nicht schlechter werden. Man sollte aber gleichzeitig
hinter den Bewerbungen her sein. Wow. Worauf freust
du dich in der Zukunft? Worauf ist eine
Vorfreude besonders groß? Eigentlich,
dass etwas Neues beginnt. Die Schule ist vorbei
und wenn man sich überlegt, es wurde auch immer schwieriger,
aber es war immer das Gleiche. Von der Grundschule bis zum Abitur hatte man immer
den gleichen Tagesablauf. Man musste zu Hause
etwas für die Schule machen. Jetzt beginnt etwas Neues. Man muss jetzt
auch selbstständiger sein. Darauf freue ich mich, natürlich
hat man auch mehr Verantwortung. Ich glaube, es wird schon ganz cool
und ich freue mich auf die Zeit.

Vielen, vielen lieben Dank
für das Gespräch. Ich wünschte, dieses Gespräch wäre
schon zehn Jahre vorher dagewesen. Das hätte mir echt
jetzt gerade geholfen. Ich freue mich umso mehr,
dass es jetzt mal online geht. Wie sieht es bei euch aus? Wollt ihr eher eine Ausbildung
machen oder ein Studium? Tut ihr das vielleicht schon? Schreibt es unten
in unsere Kommentare. Wenn ihr mehr zu potentiellen
Ausbildungsberufen erfahren wollt, dann schauten unser Video “Polizei, Sanitäter, Feuerwehr –
unsere Helden”. Wenn ihr wissen möchtet, wie ihr euch für
ein Medizinstudium bewerben könnt, dann schaut mal bei reporter vorbei. Untertitel: ARD Text
im Auftrag von Funk (2020).

As found on YouTube